1: Von Deutsch Jahrndorf nach Neusiedl

Kurzfassung (Management Summary in Neudeutsch): das erste Drittel war sehr schön, der Rest sehr heiß.


Wir haben es tatsächlich geschafft, dass wir um 7: 15 von Deutsch Jahrndorf aufgebrochen sind (Foto). Und die ersten paar Kilometer waren eine wirklich schöne Wanderung durch das nordöstlichen Burgenland.



Auf den letzten 3 km vor Zurndorf (1. Zwischenziel) hat der fehlende Schatten schon voll zugeschlagen und wir waren echt froh, in der Bäckerei Naglreiter unsere erste Pause einzulegen.


Unser Mittagsziel war das Restaurant Friedrichshof, das wir in der brütenden Mittagshitze ziemlich abgekämpft erreicht haben. Da das nicht unbedingt eine Wandereinkehr ist, hat uns der Kellner anfangs versucht, zu ignorieren, weil wir vermutlich keinen adäquaten Eindruck hinterlassen haben. Mit einer ausreichenden Bestellung wurden wir dann aber als akzeptabel upgegradet.


Der letzte Teil nach Neusiedl war dann nur mehr heiß und als kleine planerische Fehlleistung von mir war dann unser Quartier auch noch eine dreiviertel Stunde weiter weg, was gegen Ende der Wanderung doch eher unangenehm ist.



Völlig erschöpft sind wir in unserem Quartier in einen Nahe der Bewusstlosigkeit befindlichen Tiefschlaf gefallen, und ich hab mir danach schon überlegt, wie man ein Scheitern nach dem ersten Tag am besten verkauft.


Aber Gott sei Dank hat Sabine für den Abend eine wunderbare Weinbar ("zum echten Leben") gefunden und wie ihr am Foto erkennen könnt schaut das Leben schon wieder ganz anders aus.





139 Ansichten7 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen